Angst oder Hase
von Julia Hänni (D)                     11+

3 bis 4 Spieler*innen  führen dem Publikum in einem von hintersinnigen Regieanweisungen kommentierten Stehgreifspiel auf 2 Ebenen – der theatralen und der realen - die komplexen Mechanismen der Angst vor. Eigentlich soll hier ein Stück über Mut gespielt werden, aber bevor es überhaupt beginnt, hat schon einer die Protagonisten so viel Angst, dass er nicht spielen kann. Dass einerseits niemand als Angsthase abgestempelt werden will, andererseits aber jeder die verschiedensten Ängste hat, wird hier auf raffinierte Weise sichtbar. Dabei werden oberflächliche Mutmach-Parolen ebenso als Ablenkung von eigenen Ängsten entlarvt wie die Neigung der meisten Menschen, sich mit angeblich Stärkeren gegen den Angsthasen zu verbünden. Indem das Publikum selbst einer vermeintlichen Gefahr ausgesetzt wird, weil sich da etwas Bedrohliches – ein Hase! - unter der Tribüne befindet, greift das witzige Spiel auch real auf die Sinne der Zuschauenden über, was den gemeinsamen Theaterspaß auf die Spitze treibt.